Events: 13. OpaccUserGroup 2004, Stämpfli all media ag, Bern
Stämpfli all media ag
Wölflistrasse 1
3006 Bern BE

13. OpaccUserGroup 2004, Stämpfli all media ag, Bern

Donnerstag, 24. - Donnerstag, 24. Juni 2004, 16:30 - 00:00 UhrStämpfli all media ag, Bern

Für den Frühjahrsanlass trafen sich gegen 50 Firmenverantwortliche in der grossen, einladenden Reception der Stämpfli-Gruppe in Bern. Herr Peter Stämpfli, Mitinhaber, hiess die Opacc UserGroup herzlich willkommen. Die Stämpfli Gruppe zog vor einem Jahr aus der Berner Innenstadt in einen neu erstellten Bau auf der grünen Wiese und beschäftigt hier 260 Mitarbeiter. Die Wurzeln dieses alteingesessenen und Inhaber-geführten Unternehmens gehen zurück bis ins Jahr 1883. Die Unternehmen der Stämpfli Holding setzen auf die Kernkompetenzen: Konzeption, Koordination, Herstellung und Vertrieb von gedruckten und digitalen Publikationen.

Was verbindet Opacc, OpaccOne mit Stämpfli? Die Stämpfli all media ag bietet Systeme, Fachkompetenz und Projekt-Knowhow für das automatische Erstellen von elektronischen oder gedruckten Publikationen wie Produkte-Kataloge für den Verkauf, Datenblätter, Ersatzteil-Kataloge für das Service- und Reparaturwesen. Zudem besteht ein starker Trend zu Zielgruppen- oder nach anderen Kriterien individualisierten Publikationen. Für deren Realisation werden eine Fülle von Daten benötigt, die in einem ERP-System wie OpaccOne bereits vorhanden sind. Stämpfli all media ag ist OpaccOne Project Partner mit dem Ziel, das Knowhow beider Firmen für eine jeweils optimale kundengerechte Lösung zu bündeln.

In einer Präsentation stellte Herr Bernhard Kobel von der Stämpfli all media ag die einzelnen Stämpfli-Firmen und insbesondere die Stämpfli all media ag näher vor. Man sieht die Publikationsprozesse als einen Teil der Geschäftsprozesse. Aus dieser Sicht bietet Stämpfli all media ag Systeme und Lösungen nach dem Prinzip des Single Source Publishing, das heisst, eine einheitliche (Dauer-)Datenbasis, sowohl für die elektronischen wie gedruckten Publikationen. Dies verbunden mit automatisierter Layout-Erstellung.

Die Hauptnutzen:

  • Aktuellere Publikationen durch Automatisierung  
  • Zielgenauere Publikationen durch Nutzung von verschiedenen Medien und Publikationsformen
  • Effizientere Publikationserstellung durch zentrale Datenhaltung und Nutzung von Internet-Technologien  
  • Damit verbunden eine hohe Wirtschaftlichkeit

Dass es sich mit barer Münze lohnt, eine Publikations-Lösung zu implementieren, präsentierte eindrücklich Herr Christian Roth, Mitinhaber, am Beispiel seiner Firma, der Hermann Kuhn AG, Bassersdorf. Nebst einem Gewinn von Qualität und Flexibilität amortisiert sich die vorgenommene Investition bereits nach zwei Jahren. Die Hermann Kuhn AG ist eine Vertriebs- und Marketing Organisation schwergewichtig mit Marken-Artikeln für den Bürobereich. Alle zwei Jahre wird von Grund auf ein Sortimentskatalog für 2'500 Empfänger erstellt. Bei einer Vollkosten-Rechnung beträgt der Stückpreis eines einzelnen Exemplars CHF 80. Damit war auch eine Gesamtproduktionszeit seit dem Startpunkt von mindestens 5 Monaten verbunden. Nach der Einführung des automatisierten Publikations-Systems betragen die Vollkosten für ein Exemplar noch CHF 40, bei einer maximalen Produktionszeit von 2 Monaten. Für solche Kosten-Ersparnisse, muss eine Bereitschaft bestehen, auch gewisse Kompromisse im Layout der Publikation zuzugestehen.

Herr Martin Wagner, Projektleiter von Stämpfli all media ag, stellte die bei der Hermann Kuhn AG realisierte Publikations-Lösung sowie die einzelnen Projektschritte detaillierter vor. Die Basis-Daten werden von OpaccOne übernommen und innerhalb des Publikations-Systems aufbereitet. Die Erstellung des Layouts erfolgt automatisiert, wobei sich in einer Vorschau Optimierungen vornehmen lassen.

Es folgte ein Rundgang durch die einzelnen Abteilungen und natürlich auch durch die Druckerei und Buchbinderei. Mit der neuesten Drucktechnik ist Stämpfli heute in der Lage, eine Zeitschrift, deren Daten bis 10.00 Uhr morgens überspielt werden, am gleichen Abend einzelverpackt, adressiert und botenoptimiert der Post zu übergeben.

Nach dem Rundgang stellte Rolf B. Künzi, Product-Manager bei Opacc, die neuen Möglichkeiten der demnächst freigegebenen Versionen von OpaccOne vor. Da ist der weitere Ausbau der Do-it-yourself Funktionen, die eine noch spontanere, aufgabenbezogenere Arbeits-Umgebung zulassen. Da sind die Möglichkeiten, mit einem einheitlichen Artikel Farben und Grössen zu verwalten, da ist die Twixtel-Integration mit Doublettencheck, da sind die automatisierten Ausbuchungen von Restmengen und vieles weiteres mehr.

Cris Wouters, Projektleiter und Partner bei Opacc, dankte den Teilnehmern für den Besuch und der Firma Stämpfli als Gastgeberin und für die Präsentation und die Führung. Der Anlass endete mit einem Dinner von einem sehr gepflegten Buffet mit zuvorkommender Bedienung.

Die OUG ist ein Forum von Opacc Kunden für Opacc Kunden. Die besondere Stärke von OpaccOne liegt in den grossen und ausgeprägten Individualisierungs-Möglichkeiten. Gerade diese verleihen dem Unternehmen Schlagkraft, Markt-, Kosten- und Konkurrenz-Vorteile. Berichten auch Sie anlässlich einer nächsten OUG darüber. Oder führen Sie einen Anlass in Ihrem Unternehmen durch. Ihre Interessens-Bekundigung nimmt Cris Wouters CrisWouters@opacc.com  gerne entgegen.

Nächster Anlass: 4. November 2004