Events: 21. OpaccUserGroup 2008, wg logistik, Weita AG, Möhlin
wg logistik, Weita AG
Güterstrasse
4313 Möhlin AG

21. OpaccUserGroup 2008, wg logistik, Weita AG, Möhlin

Donnerstag, 08. - Donnerstag, 08. Mai 2008, 16:30 - 00:00 Uhrwg logistik, Weita AG, Möhlin

Die wg Logistik in Möhlin ist das Logistik-Zentrum der Weita Gruppe. Die OpaccOne Installation weist hier einige Besonderheiten auf:

  • Die Logistik wird für mehrere Mandanten (verschiedene Standorte) in OpaccOne mittels einem eingebundenen zentralen Lagersubsystem abgewickelt.
  • Mit der OpaccOne Option "Shared Business Objects" werden Adress- und Artikeldaten für mehrere Mandanten gemeinsam geführt.
  • Intercompany Verrechnungen erfolgen vollständig automatisiert auf "Knopfdruck"

Die Opacc UserGroup war am 8. Mai 2008 Gast der wgLogistik und der Weita AG. Michael Klimmer, Senior Projekt II bei Opacc, begrüsste die Teilnehmer und stellte das Programm vor.

  • Vorstellung der Firma Weita AG und wgLogistik
  • OpaccOne bei Weita: Anbindung der Logistik über das Lagersubsystem
  • Besichtigung/Betriebsrundgang: Logistikzentrum und Showroom
  • OpaccOne bei Weita AG: Intercompany-Verrechnungen
  • Neues aus der Softwareküche, Einblicke in die Version 13 von OpaccOne

Markus Widmer, Leiter Informatik bei der Weita Gruppe, stellte die Geschäftstätigkeiten der Weita und der wgLogistik vor. Die Weita AG beliefert Unternehmen und Organisationen (B2B). Dazu gehört der Gross- und Detailhandel einerseits, sowie Industrie, Gewerbe, Spitäler und Heime andererseits. Weita bietet umfassende Sortimente für Arbeitsschutz, Hygiene, Reinigung, Gastrobedarf und Patientenpflege. Dabei geht der Trend zunehmend in Richtung Anbieten von Gesamtlösungen. Die wgLogistik ist das zentrale Logistik-Zentrum der Weita Gruppe. 23 Mitarbeitende schlagen hier täglich 40 Tonnen Ware um. Die Halle gehört zu den 10 grössten innerhalb der Schweiz.

Vor ca. 5 Jahren orientierte sich die Weita Gruppe neu. Vorgängige Analysen zeigten, dass effiziente Abläufe und eine schlagkräftige Logistik für eine langjährige erfolgreiche Behauptung im Markte lebensnotwendig sind. So wurde die Logistik zentral in die eigens dazu gegründete Firma eingebracht und von Grund auf in jeder Beziehung neu definiert und durchoptimiert. OpaccOne/insyde war bereits bei zwei Unternehmen, jedoch in unterschiedlicher Weise implementiert, im Einsatz. Für die Realisierung der neuen logistischen Zielsetzungen setzt man auf ein dediziertes Lager-Subsystem, das via Schnittstelle auf der Basis von "Telegrammen" mit OpaccOne kommuniziert. Jederzeit ist die Transparenz gegeben, und die Stärken beider Systeme kommen so voll zum Tragen.

Eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Realisierung dieser Potentiale war auch das Zusammenführen der Stammdaten. Michael Klimmer führte dazu in einer detaillierteren Form aus, was es dazu seitens der mandanten-gemeinsam und mandanten-spezifisch geführten Daten braucht. Er leuchtet auch die gesamte Kommunikation und die Funktionen der beiden Systeme aus. Die Kommunikation von OpaccOne mit dem Lagerverwaltungs-System ist dermassen gut eingeschliffen, dass die Fehlerquote praktisch gleich Null ist.

Die Besichtigung der Showräume und der Betriebsrundgang im Logistikzentrum erfolgte in 2 Gruppen.

Elisabetta Lanzetta, Showroom-Verantwortliche, führte durch die grossen und verschiedenen Sortimente. Aktiv bewirtschaftet und an Lager gehalten werden 4'500 Artikel. Der Artikelstamm umfasst jedoch deren 45'000. Wo Sie sich auch immer auswärts befinden, Sie begegnen oder benutzen Produkte von Weita, ohne dass Sie es wissen.

Alex Meier, Betriebsleiter Stv.der wgLogistik, führte durch das grosse, in die Länge gebaute Lager. Bezüglich der Logistik besteht eine sehr heterogene Artikelstruktur. Jeden Tag 40 Tonnen rein und 40 Tonnen raus bewirken viel Volumen und auch Distanzen. Die Lagerführung erfolgt nach der Logik der Chaotischen Lagerverwaltung, jedoch unter Berücksichtigung der Laufwege. So werden ergänzende Bestände möglichst nahe bei den Rüstplätzen zugewiesen. Das System wiederum löst rechtzeitig den Nachschub aus.

Das Rüsten/Kommissionieren erfolgt nach dem Prinzip "Mann zur Ware". Dies auf der Basis eines Laufweg-optimierten Rüstscheines. Das Lagerverwaltungssystem unterstützt den Rüstprozess auch für unterschiedliche und angebrochene Gebinde eines einzelnen Artikels. Der Ausdruck der Versand/Begleitpapiere erfolgt Versand-Partner bezogen.

Im zweiten Teil zu OpaccOne bei Weita erklärt Michael Klimmer das Thema Intercompany-Verrechnungen bei Weita. Basis dazu bilden die gemeinsamen Stammdaten und ein entsprechendes Regelwerk. Das Eigentum eines Artikels kann jeweils nur einem Unternehmen zugeordnet werden. Nicht im Eigentum verkaufte Artikel werden innerhalb der Weita Gruppe periodisch ermittelt und gegenseitig verrechnet. Dieser Prozess und alle entsprechenden Verbuchungen sind vollautomatisch. Ein Knopfdruck genügt.

Demnächst wird die Version 13 von OpaccOne freigegeben. Rolf B. Künzi, Product Manager bei Opacc, setzte den Akzent auf das "Kleine und Feine". Neben den grossen Neuerungen - wie ServiceBus, Javascripting für OpaccERP, DMAS - Dokument-Management und -Archivierung, LPP - Lean Production Planning, Grafisches Ressourcen-Management - gibt es gegen 100 weitere Neuerungen, zahlreiche davon basieren aus dem Dialog der Kunden. Im Gespräch nach der Präsentation konnte festgestellt werden, dass mit der Version 13 "vieles erledigt ist“.

Von Opacc Kunden für Opacc Kunden! Berichten auch Sie über Ihre Installation und deren Besonderheiten und stellen Sie Ihr Unternehmen vor. Wir unterstützen Sie dabei. Ihre Interessens-Bekundung nimmt Cris Wouters gerne entgegen.

Das Datum für den nächsten Anlass: 20. November 2008.