Events: 28. OpaccUserGroup 2011, Trisa Electronics AG, Triengen
Trisa Electronics AG
Kantonsstrasse 121
6231 Triengen LU

28. OpaccUserGroup 2011, Trisa Electronics AG, Triengen

Donnerstag, 10. November 2011, 15:30 - 23:00 UhrTrisa Electronics AG, Triengen

Der Ursprung der Trisa Electronics AG basiert auf den Aktivitäten für elektrische Zahnbürsten und elektrische Apparate für die Haarpflege der Trisa Bürstenfabrik. Diese Produktbereiche wurden 1987 im Rahmen der Übernahme einer Vertretung für Elektro-Haushalts-Apparate in ein neues Unternehmen eingebracht. Seit 1995 vermarktet die Trisa Electronics AG in der Schweiz und international erfolgreich elektrische Haushaltkleingeräte unter dem eigenen Label "Trisa Electronics". In diesen von Wettbewerb und Schnelllebigkeit geprägten Märkten sorgen 35 Mitarbeitende für den laufenden Nachschub topaktueller, innovativer Qualitäts-Produkte, eine hohe Lieferbereitschaft und kompetenten Service.

Die Trisa Electronics AG feiert 2012 das "25 Jahre Jubiläum". Dazu gesellt sich ein zweites Jubiläum: 20 Jahre Software-Partnerschaft mit Opacc. Mitte 1992 startete die damalige Trisa Elektro AG produktiv mit insyde. Seinerzeit mit 11 Arbeitsplätzen; heute sind es deren 21. Und damit auch 20 Jahre praktizierte Update-Garantie: Die Trisa Electronics AG arbeitet heute mit der aktuellsten Version von OpaccOne.

Die OpaccUserGroup war am Donnerstag, 10. November 2011, zu Gast bei der Trisa Electronis AG. Nach dem Eintreffen und der Begrüssung erfolgte eine Besichtigung des gesamten Unternehmens. Wichtige Bereiche sind der Service, der Warenumschlag mit mehreren Rampen und das Hochregallager. Teil des Rundganges war auch eine Präsentation der Blumenbörse Bern zum Einsatz von OpaccOne MobileOffice für den Abverkauf von Blumen und Pflanzen direkt ab dem Verkaufswagen. Die Besichtigung des Musterraumes zeigte eindrücklich das aussergewöhnlich breite Sortiment elektrischer Haushaltkleingeräte. Nach den Ausführungen zum Werdegang, zu den Firmenwerten und zur heutigen Stellung und Tätigkeit der Trisa Electronics AG fuhren die Teilnehmer für den weiteren Fortgang des Anlasses auf den Hof Erli, Uffikon. Mehr zu den Referaten erfahren Sie in den Newsletters der kommenden Monate.

Nach den "offiziellen" Präsentationen und der Beantwortung aller Fragen war die Reihe jetzt an Bernhard Zemp, dem Unternehmer des Hofes Erli in Uffikon. Er orientierte über sein neuestes Vorhaben "Herzberg Uffikon". Das war eine geballt kompakte Schilderung eines ganzen Unternehmer-Lebens. Mit allen Hochs und Tiefs, Erfolgen und Lehrstücken, gespickt mit praxiserprobten menschlich-gesellschaftlichen Weisheiten und ökonomischen Thesen. Mal in sachlicher, mal in anekdotischer Form, immer in die Richtung zielend: für Veränderungen offen zu sein, andere, noch nie dagewesene Angebote zu schaffen, die eigenen Vorstellungen und Träume miteinzubeziehen und gegebenenfalls beharrlich zu verfolgen. Arbeiten möglichst zu delegieren und Mitarbeitende nach ihren eigenen Stärken einzusetzen und diese auch anzuerkennen, dabei aber immer das ganze Vorhaben koordinierend bei sich zu halten.

Die Energie eines jeden Rückschlages setzt Bernhard Zemp bewusst als Schub für ein neues Vorhaben ein. Der Schub wird dabei mit jedem Zyklus kräftiger und das Vorhaben erfolgreicher. Als Unternehmer mit 10 ha Land in der Landwirtschaftszone sind ihm seitens der Gesetzgebung Einschränkungen in der Nutzung gegeben. So konnte er sein letztes Projekt "Kunst und Kultur auf dem Lande (KKL)" nicht mehr weiterführen.

Beim "Projekt Herzberg" werden zukünftig alle landwirtschaftlichen Kulturen in Herzform gepflanzt und kultiviert. Kräuter, Tees, Früchte, Gemüse, Salate und vieles mehr wachsen in einem Herz. Eine Landschaft bestehend aus Herzen. Einzelne Herzen lassen sich mieten und (für eine Zeit) verschenken, mit Webcam ausgestattet kann das Wachstum aus der Ferne verfolgt werden. Und Sie erahnen es wohl, da ist noch viel mehr. Der Hof bleibt und wird erneut zu einem Ort für Erlebnisse, Begegnung und Sinnlichkeit.