Versand-CheckOut

Digital bis zum Versand

 

Spezialisierte CheckOut Arbeitsplätze

Die CheckOut-Prozesse müssen schnell und dennoch präzis abgewickelt werden. Denn es geht darum, verpackte Versandeinheiten zu erfassen und die für den Versand notwendigen Dokumente (Lieferschein, Etiketten, etc.) zu drucken. Deshalb wurde die Versand-CheckOut-Anwendung so konzipiert, dass Angaben wie Versandart und Logistikeinheit möglichst genau vorgeschlagen werden können, Gewichte direkt von den integrierten Wägesystemen übernommen und Änderungen oder Bestätigungen über einen Touchscreen erfolgen können. Sind Zusatzverarbeitungen notwendig, können diese über Barcodeleser ausgelöst werden.

Vollständig integriert

Ein CheckOut-Job setzt immer auf einem gescannten Lieferschein oder einer Packliste auf. Packlisten erhalten dort optional zusätzliche Angaben, wo dies für Export- und/oder EDIFACT-Anforderungen (SSCC) notwendig ist. Die beim CheckOut erfassten Daten wie Versandart (mit Logistikpartner), Logistikeinheitstyp (Paket, Palette, Container, etc.), Gewicht und beliebigen Zusatzangaben werden dann auf den Packlisten gespeichert. Sie stehen bei der Verarbeitung der Verkaufsdokumente, beispielsweise für die Berechnung der Versandkosten oder die Nachverfolgung, zur Verfügung. Ebenfalls lassen sich Logistik-Dienstleister integrieren.  

Einfache Einführung 

Der Versand CheckOut lässt sich zwar auf spezifische Erfordernisse adaptieren, ist aber dennoch einfach einzuführen. Dies sowohl für neue wie auch für bestehende OpaccERP User.