England Calling

Lernende der Opacc in England

Auf geht’s

Am 24. September war es soweit. Mehrere Berufsschulklassen aus Luzern, Sursee und Willisau trafen sich am Flughafen in Zürich. Der Treffpunt beim Gruppencheck-In war auch nicht allzu schwierig zu finden. Nach längerem Warten und Gepäckabgabe durften wir dann durch den Sicherheitscheck und Richtung Flugzeug der Swiss gehen. Der Flug war angenehm und wir konnten sogar ein bisschen die Aussicht geniessen, da es ein sehr wolkenloser Tag war. Gleich nach der Ankunft wurden die Klassen nach Zielort getrennt und es ging mit Bussen weiter. Für uns ging es auf die Reise nach Exeter. Nach einer gefühlten Ewigkeit (3.5h Busfahrt) kamen wir in der Hauptstadt der Grafschaft von Devon an.

Das Leben in einer Gastfamilie

Bei der Ankunft in Exeter lernten wir unsere Gasteltern kennen. Sie nahmen uns mit nach Hause und beherbergten uns für zwei Wochen.

«Meine Gasteltern waren von Anfang an sehr herzlich und kümmerten sich sehr um mich. Das ältere Ehepaar hatte ein kleines aber sehr schönes Haus. In der Stadt zu leben war etwas komplett Neues für mich, aber eine wunderbar spannende Erfahrung die ich erfahren durfte.», Flavio – Mediamatiker 3. Lehrjahr.

Exkursionen rund um Exeter

Natürlich durfte im Stundenplan auch die Exkursionen nicht fehlen. Auf dem Stundenplan stand eine Exkursion ins Dartmoor, Cheddar Gorge und eine Kanufahrt auf dem Kanal Exe.

«Als Abschluss unserer Exeter Reise durften wir alle gemeinsam Paddeln gehen. Es war eine tolle Erfahrung und hat unseren Zusammenhalt, welchen wir während des gesamten Sprachaufenthalts aufgebaut hatten, weiter gestärkt. Trotzdem war es sehr anstrengen und alle kamen ins Schwitzen, ausser Chris welcher vorne am Boot den Job des Trommlers bekommen hatte.», Linus – 4. Lehrjahr.

Kontakt zwischen den Klassen entsteht

Die beiden Mediamatiker-Klassen aus dem dritten und vierten Lehrjahr lernten sich im Sprachaufenthalt in England kennen. Auf dem Schulgang kannte man sich noch nicht. Und plötzlich war eine euphorische Dynamik zwischen den beiden Klassen zu spüren. Es entwickelten sich Freundschaften.

Alles schon wieder vorbei

Nach zwei relativ kurzen Wochen mussten wir unser Lager dann auch schon wieder räumen und den nächsten Sprachschülern aus der Schweiz Platz machen. Es waren zwei tolle und lehrreiche Wochen. Wir können einen solchen Sprachaufenthalt nur wärmstens empfehlen!
 


Die dritt- und viert-Lehrjahr Mediamatiker aus der Schweiz bei der Kanufahrt auf dem Kanal Exe.