TCA Thermoclima AG, Sigi Sedlmayr

Sigi Sedlmayr, IT- und Projektleiter beim Opacc-Kunden TCA Thermoclima ging Ende April 2021 in die wohlverdiente Pension. Kurz vor seinem letzten Arbeitstag besuchte Sigi Sedlmayr uns in Rothenburg, um sich bei seinen vielen, noch bei Opacc arbeitenden "Sparringpartnern", persönlich zu verabschieden. Sigi Sedlmayr hat uns zum Schluss noch ein paar Erinnerungen mitgegeben.

Claudio Belfiglio, Muriel Häner, Sigi Sedelmayr von TCA Thermoclima & Andreas Auer

Wer bist Du und welche Rolle hast Du bei der TCA gehabt?
Ich würde mich als angenehmen Zeitgenossen bezeichnen, welcher von 1999 bis 2010 Disponent und EDV-Leiter und ab 2010 auf Grund des wirtschaftlichen Wachstums nur noch EDV-Leiter war.

Wie lange warst Du bei der TCA und wie lange warst Du Projektleiter für Opacc?
Mehr als 22 Jahre und seit 22 Jahren auch Projektleiter für Opacc.

Wie hat sich die Softwarelandschaft und IT seit 1999 verändert?
Rasant, System: Beginn mit Server Windows NT4 (Reto und Claudio waren 1999 im Einsatz in St. Gallen, heute: San mit 3 phys. Servern, alle VM mit Windows Server 2016, Clients: von Windows 98/XP auf Windows 10, Insyde im DOS-Betrieb bis Opacc OXAS Cloud, Exchange Server auf Microsoft 365 Basis.

Kennst du noch Mitarbeitende von Opacc aus deinen ersten Stunden bei TCA, die noch bei Opacc Arbeiten? Was kannst Du zu Ihnen sagen?
Reto Biotti – Alleskönner in der SYS-Technik
Claudio Belfiglio – hat sich sehr gut gemausert
Dominique Baumgartner/Laimbacher – meine Favoritin – immer kompetent, die Seele des Opacc Supports, welche auch im Abacus sehr gut beschlagen ist – la grande dame d’Opacc!
Beat Bussmann – ein Paradebeispiel für einen großartigen Chef, er lebt seinen Opacc Traum, motiviert das Team, welches gerne mitzieht, vielseitig, beschlagen, intelligent und menschlich.

Was hat dich von Opacc überzeugt? Welche Vorteile/Nachteile siehst Du nach einer so langen Zusammenarbeit?
Vorteile: ein stabiles ERP System mit Updategarantie, CRM, mobile Warehouse, mittlerweile viele Vorteile durch PDF-Druck, BC-Listen mit Express-Filter, Auswertungen, Versand von Auftragsdokumenten per Mail, Massenmutationen mit Excel AddIn, Möglichkeit von vielfältigen Anpassungen/Verbesserungen in jeder Applikation, alles ist logisch aufgebaut. Jeder Mitarbeiter, welcher nach einer gewissen Zeit mit Opacc vertraut ist, findet es gut. Ein weiterer Vorteil ist natürlich eine langjährige Zusammenarbeit mit Projektleitern, welche sich in die TCA-Struktur mit einbringen können und dadurch mit sinnvollen Vorschlägen das ERP bereichern, flexibler gestalten und auch in der Praxis umsetzen – hier mein Dank an Cris, Andy und Muriel für ihren Einsatz, ihre Geduld und die Umsetzung vieler TCA-Wünsche, wobei alle drei menschlich tolle Charaktere sind, mit welchen die Zusammenarbeit viel Spass und selten auch Ärger bereitete (keine Zeit). Da das Zeitproblem immer und in jeder Firma präsent ist, war dies für mich stets verständlich. Bei uns war z.B. fast nie das Insyde/Opacc schuld an irgendwelchen Problemen, sondern die Unwissenheit etlicher User, welche nicht ausreichend genug geschult wurden (Zeitproblem).

Nachteile: nachdem wir Insyde/Opacc bereits seit 1993 einsetzen gab es natürlich bei der Umstellung auf GUI als Testpilot grosse Performanceprobleme, welche jedoch mit der aktuellen Version 16.20.07 nur mehr ein Lächeln aus der Erinnerung hervorzaubern. Die Kosten für die Lizenzen sind relativ hoch, vor allem hatten wir für die Software-Unterstützungsgebühr lange einen Fixbetrag, welcher in der Relation der Kosten mit den beanspruchten Stunden in keinem Verhältnis stand; aktuell haben wir einen Vertrag für max. 40h pro Kalenderjahr, welcher während meiner letzten Jahre auch nicht ausgeschöpft wurde – hier könnte z.B. die Zeit, der nicht beanspruchten Stunden übertragen und falls mehr beansprucht wird, verrechnet werden.

Was ist dein lustigstes Erlebnis mit Opacc während dieser Zeit?
Bei der Umstellung auf GUI mit Alex Arnold, übrigens ein wunderbarer Mensch, welcher mit mir den Opacc Power User Kurs in Kriens belegte. Nach dem Update wurde aus dem grünroten Opacc ein schwarzer Explorer Hintergrund. Allein die Farbe war schon bezeichnend und abschreckend. Nach ca. 15 Minuten produktiven Betrieb stürmte unsere spanische Power Userin Delia wie eine Furie auf mich zu, und meinte: „so kann man nicht arbeiten, wir warten nur, bis die Fenster aufgehen, wir kommen nicht voran, alles muss sofort rückgängig gemacht werden…“, dazu kamen noch einige derbe Aussagen und ich beruhigte sie. So rasch wie alles installiert war, wurde es rückgängig gemacht und der Friede kehrte wieder ein…

Wie sieht nun Deine Zukunft aus?
Ich bin kein Hellseher, jedoch schreite ich nach 33 Jahren Schweiz, bei 4 verschiedenen Firmen als Pionier auf allen Ebenen tätig, mit einem Lächeln in die Pension. Als erstes werde ich mir Zeit für mich nehmen, verschiedene Wehwehchen kurieren (dazu hatte/nahm ich mir nie Zeit), meiner Familie das Gefühl geben, das ich jetzt Zeit für sie habe – O-Ton meine Frau: „du bist mit der TCA verheiratet“. Meine wiedergewonnene persönliche Freiheit gibt mir die Freude und Energie, meine konkreten Vorstellungen in die Tat umzusetzen. Das Leben ist ein Geschenk einer grossen Liebe, und ich möchte dies noch vielen Menschen auf irgendeine Weise mitteilen. Jeder Sonnenstrahl schenkt mir Freude, jeder Regentropfen ist eine Erfrischung. Wer den Augenblick versteht und darin lebt, ist glücklich. Nicht mehr im Arbeitsleben tätig zu sein, bedeutet für mich eine grosse Chance.

Wir wünschen Dir alles Gute auf Deinem neuen Lebensabschnitt, bleib gesund und geniesse Deine Hobbies und Familie.
Vielen Dank für all die schönen Stunden einer bereichernden Zusammenarbeit. Mit der Opacc Firmenkultur created by Beat, werdet ihr weiterhin grossen Erfolg haben, da eine nicht zu unterschätzende Empathie zwischen Opacc Mitarbeitern und Kunden entsteht. Macht weiter so!!!

Sigi Sedlmayr, TCA Thermoclima & Beat Bussmann